Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
 
Suchen nach  in 

Sam Elliott
  Geboren am 05. August 1944 in Sacramento, USA


Darsteller, Autor, Produzent


Filmographie: (Auswahl)

Darsteller:
2007   Ghost Rider (Ghost Rider)
2007   Der Goldene Kompass (His Dark Materials: The Golden Compass)
2006   Alibi (Alibi)
2005   Thank you for Smoking (Thank you for Smoking)
2003   Hulk (Hulk)
2002   Wir waren Helden (We Were Soldiers)
2000   Rufmord - Jenseits der Moral (Contender, The)
2000   Fail Safe - Befehl ohne Ausweg (Fail Safe)
1998   Hi-Lo Country (Hi-Lo Country, The)
1993   Gettysburg (Gettysburg)
1993   Tombstone (Tombstone)
1989   Road House (Road House)
1987   Fatal Beauty (Fatal Beauty)
1969   Butch Cassidy und Sundance Kid (Butch Cassidy and the Sundance Kid)

Biographie:
Zu seinen jüngsten Arbeiten zählen „Wir waren Helden“, „Rufmord – Jenseits der Moral“, „Hi-Lo Country“, „The Big Lebowski“, „Tombstone“ und „Gettysburg“. Für seine Rolle in der Fernsehproduktion „Buffalo Girls“ wurde Elliott mit einer Emmy- und einer Golden Globe-Nominierung belohnt. Später konnte man ihn in dem sehr erfolgreichen CBS-Fernsehfilm „Fail Safe – Befehl ohne Ausweg“ sehen, und davor hat er die Hauptrolle gespielt in dem von ihm koproduzierten TNT-Film „You Know My Name“, der den ersten Golden Boot “Best of the West” Award gewann. Elliott erhielt seinen Kultstatus vor langen Jahren durch seine Titelrolle in „Lifeguard“. Seitdem spielte er Hauptrollen in solchen Filmen wie „Die Maske“, „Fatal Beauty“, „Jessica und das Rentier“ und „Fieberhaft“.

Sein Debüt als ausführender Produzent gab er bei Louis L’Amours „Conagher“ für TNT. Er und L’Amour waren gute Freunde und Elliott kaufte sein Material kurz vor dem Tod des Autors. Katherine Ross spielte eine der Hauptrollen und schrieb gemeinsam mit Elliott das Drehbuch. Sam Elliott spielte in solchen Miniserien wie „Scheidungsgrund - Mord“ und „Gone to Texas“ sowie in der NBC-Serie „The Yellow Rose“ und später in Joseph Wambaughs „Fugitive Nights“.

Elliott wurde im kalifornischen Sacramento geboren und die Familie seiner Eltern lässt sich über Generationen nach Texas verfolgen, was seiner starken und ruhigen Persönlichkeit Glaubwürdigkeit verleiht. Er wuchs in Oregon auf, wo sein Vater für den Fish and Wildlife Service für das Department of the Interior arbeitete. Seine frühesten Erinnerungen sind Wander- und Angelausflüge mit seinem Vater, ein Hintergrund, der ihn für seine vielen Actionfilme unter freiem Westernhimmel präpariert haben mag. Er verließ die University of Oregon in seinem Senior-Jahr und zog nach Los Angeles, um einer Schauspielkarriere nachzugehen. Nachdem er am Columbia Pictures Film Workshop teilgenommen hatte, wurde er zu seinem ersten Vorsprechen in die 20th Century Fox Studios geschickt und sofort unter Vertrag genommen. Seine erste Nennung in einem Kinofilm ist die als „Kartenspieler Nr. 2“ in „Zwei Banditen“. An diesem Set hat er oft einen Blick auf die Schauspielerin Katherine Ross erhaschen können, neben der er dann Jahre später die Hauptrolle in „Das Haus des Satans“ spielte, um sie kurz darauf schließlich zu heiraten. Sie haben eine Tochter namens Cleo Rose und leben in einer wunderschönen, abgelegenen Ranch, auf der sie Pferde, Hunde und andere Tiere haben. Am Anfang seiner Karriere besuchte der legendäre Regisseur John Ford einen Set, an dem Elliott gerade arbeitete, sah ihn und sagte: „Das ist ein Typ nach meinem Geschmack. Der wird es weit bringen.“ Heute gilt Elliott als einer der wichtigsten Vertreter des Westerngenres.