Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
Suchen nach  in   

Main | Reviews | DVD

Super Süß und Super Sexy

(The Sweetest Thing; USA, 2002)


 
Filmverleih (D) : Columbia
Filmverleih (USA) : Sony Pictures
Kinostart (D) : 10. Oktober 2002
Kinostart (USA) : 29. März 2002

Länge: 84 min.

FSK:       MPAA:       Bildformat: 

Regie:
Roger Kumble

Produzent:
Cathy Konrad

Buch:
Nancy Pimental

Schnitt:
David Rennie

Kamera:
Anthony B. Richmond

Musik:
Ed Shearmur


Besetzung:
Cameron Diaz   ............................   Christina Walters
Christina Applegate   ............................   Courtney Rockliffe
Thomas Jane   ............................   Peter Donahue
Selma Blair   ............................   Jane Burns
Parker Posey   ............................   Judy Webb
Jason Bateman   ............................   Roger
Johnathon Schaech

Inhalt:
Christina Walters (CAMERON DIAZ) ist sexy, charmant und einfach umwerfend. Kein Mann kann ihr widerstehen. Doch aus Angst, jemand könnte ihr Herz brechen, lässt sie sich nur auf kurze, belanglose Affären ein. Als sie eines Abends unerwartet Mr. Right (THOMAS JANE) trifft, hat unsere Traumfrau am Ende ein Problem: Denn ihr Traummann ist am nächsten Morgen spurlos verschwunden. Also begibt sie sich gemeinsam mit ihrer besten Freundin Courtney (CHRISTINA APPLEGATE) auf die abenteuerliche Suche nach ihm. Dabei bleiben die beiden Frauen von allerlei haarsträubenden Missgeschicken nicht verschont, finden aber schließlich heraus, dass die Liebe doch das Schönste ist, oder besser gesagt, the sweetest thing...

Kritik:
Etwas zu schrill und etwas zu zielgruppenorientiert präsentiert sich die Komödie „Super Süß und Super Sexy“ und könnte damit den klassischen Komödienliebhaber erschrecken. So wird man in vielerlei Hinsicht an die guten alten achtziger Jahre erinnert und am ehesten dürften sich die Personengruppe der endenden Zwanziger bzw. beginnenden Dreißiger mit dem Streifen identifizieren. So wird im Film die Musik- und Modewelt dieses Zeitrahmens auf die Schippe genommen, wodurch eine frühe Madonna, Jennifer Beals bekannt aus „Flashdance“ und auch die Musik von Cindy Lauper und den Bangles ein spätes Revival erlebt. Dazu wird einem sogar ein recht intelligenter, lustig-frivoler und schwarzer Humor präsentiert, was die Komödiengänger, welche die derzeit populären Fäkalkomödien wie z.B. „Knallharte Jungs“ oder „Mr.Bones“ ablehnen, erfreuen dürfte.

Dazu werden noch einige gute Darsteller wie z.B. Cameron Diaz, Christina Applegate (Eine schrecklich nette Familie) und Thomas Jane (Original Sin) präsentiert, die ihre Sache nicht nur gut machen, sondern auch schon fast zu gut für die wenig anspruchsvollen Rollen sind. Aber Sex und Commercial sells und das bekommt man in dem Streifen zur Genüge präsentiert, wenn nicht sogar etwas zu viel, präsentiert.

[rk]