Filmdatenbank - DVD Reviews - Filmkritiken - Filmreviews - Kinonews - Kinostarttermine
 
 







 
Suchen nach  in   

Main | Reviews | DVD

Van Helsing

(Van Helsing; USA, 2004)


 
Filmverleih (D) : UIP
Filmverleih (USA) : Universal
Kinostart (D) : 06. Mai 2004
Kinostart (USA) : 07. Mai 2004

Länge: 131 min.

FSK:       MPAA:       Bildformat: 

Regie:
Stephen Sommers

Produzent:
Stephen Sommers
Bob Ducsay
Sam Mercer

Buch:
Stephen Sommers

Schnitt:
Bob Ducsay

Kamera:
Allen Daviau

Musik:
Alan Silvestri


Besetzung:
Hugh Jackman   ............................   Van Helsing
Kate Beckinsale   ............................   Anna Valerious
Richard Roxburgh   ............................   Dracula
Alun Armstrong   ............................   Kardinal Jinette
David Wenham   ............................   Carl
Kevin J. O'Connor   ............................   Igor
Robbie Coltrane   ............................   Mr. Hyde

Inhalt:
Gabriel Van Helsing (Hugh Jackman) ist mit einer Vergangenheit belastet, an die er sich nicht erinnert und von einer Mission getrieben, die er nicht verleugnen kann. Engagiert von einer Geheimorganisation, um das Böse auf der ganzen Welt aufzuspüren und zu besiegen, ist er für seine Mühen im Kampf gegen die alptraumhaften Kreaturen mit einem Titel belohnt worden, der ihn nun verfolgt: Mörder.

Als Ausgestoßener, Flüchtling, einsamer Wolf streift Van Helsing durch die Welt und wird selbst von denjenigen gejagt, die für das wahre Wesen seiner Berufung kein Verständnis haben.

Als er ins düstere Transsilvanien entsandt wird, findet sich Van Helsing in einer Welt wieder, die noch immer in der Vergangenheit verhaftet ist... wo legendäre Kreaturen der Finsternis wieder auferstehen... wo der böse, verführerische und unbesiegbare Vampir Graf Dracula (Richard Roxburgh) alles beherrscht... und Van Helsing wurde geschickt, um Dracula zu vernichten.

Kritik:
Als aufgeblähtes Popkornkino in seiner kommerziellsten Form präsentiert sich „Van Helsing“ und erinnert dabei an eine rasante Achterbahnfahrt, die gar nicht mehr aufhören möchte. Die rasante und überladene Action lässt die Story gar nicht zur Wirkung kommen, da der Streifen so gut wie keine ruhige Momente hat. Zwar ist die Ausstattung schön anzusehen und auch die Darstellerleistungen sind, bis auf den schwachen Dracula-Darsteller, ebenso wie die Effekte mittelprächtig bis gut, aber diese „Vorzüge“ schaffen es gerade noch den Film nicht ins Bodenlose versinken zu lassen.

Als flottes B-Movie, dass man nicht zu ernst nehmen sollte, kann „Van Helsing“ funktionieren. Aber als Monster- und Untotenmix mit Anspruch versagt der Film nahezu auf ganzer Linie. Somit verkommt „Van Helsing“ als anspruchslose Unterhaltung für Action- und Mythenliebhaber, der sich nicht an seine literarischen Wurzeln hält.

[rk]